📞  0043 5476 660 120        ✉  info@ferienwohnung-serfaus.at

U-Bahn - Dorfbahn Serfaus

Die Dorfbahn Serfaus - weißt einige Merkmale einer U-Bahn auf: So verkehrt sie in Serfaus unabhängig vom Individualverkehr und auf ihrer gesamten Länge in einem Tunnel. Unsere U-Bahn Serfaus gilt als kleinste und höchstgelegenste Luftkissenbahn der Welt.

 

Die Serfauser U-Bahn

Bereits 32 Jahre schwebt die Dorfbahn nun durch Serfaus. In den 1980er Jahren stellte sie eine Weltneuheit dar und beförderte ca. 1.600 Personen pro Stunde. In mehreren Bauabschnitten wurde die Bahn bis Juli 2019 rundum renoviert und befördert im Endausbau bis zu 3.000 Personen pro Stunde.

Alle Stationen bieten barrierefreie Zugänge sowie zeitgemäße Bahnsteige mit modernen Infotainmant-Systemen. Die Bahn selber besteht aus 3 durchgängigen Wägen und bieten im Inneren viel Platz und Komfort. Breitere Zugangstüren bieten zudem mehr Komfort beim Zu- und Aussteigen.

 

Vorteile für Matinesweg-Gäste

  • Barrierefreier Zugang in der Kirchgasse - 200 Meter vom Haus entfernt
  • leichterer Zugang durch Entfall der Steigung bei der Kirche
  • Schnelle und bequeme Anbindung an die Seilbahnen und ins Ski- und Wandergebiet

 

 

Technische Daten:

  • Personenleistung pro Stunde: bis zu 3.000 Personen
  • Fahrtintervalle: 9 Minuten
  • Wagen: 3 Wagons im Serfaus-Design
  • Gesamtlänge Wagons: 44,50 m
  • Fahrtgeschwindigkeit: 11m/sec

 

 

Die Geschichte der Dorfbahn

Serfaus hat schon früh in den 1970-er Jahren erkannt, dass sich aufgrund seiner verkehrstechnischen Lage die Möglichkeit ergibt, den Ort weitgehend verkehrsfrei zu halten. Dies deshalb, weil die Landesstraße aus Ried hier endet und es daher keinen Durchzugsverkehr wie in anderen Orten gibt. Nach Errichtung eines großen Parkplatzes am Ortsbeginn wurde ein allgemeines Fahrverbot für Serfaus beschlossen. Diese Maßnahme prägte jahrelang das Image von Serfaus, ruhig und erholsam zu sein. Um nun die Schifahrer einerseits vom Parkplatz, andererseits vom Ortszentrum zu den Seilbahnen zu bringen, wurde ein Omnibuspendelverkehr eingerichtet. Anfänglich bewährte sich diese Maßnahme recht gut, doch mit Zunahme der Gästezahl wurde der steigende Busverkehr unerträglich. 

Aus diesem Grund beschloss der Gemeinderat von Serfaus im Frühjahr 1983 nach neuen Transportlösungen zu suchen. Nach umfangreichen und intensiven Untersuchungen konnte wohl die damals revolutionärste Lösung gefunden werden: Eine Luftkissenseilbahn, welche unter der Dorfstraße in einem Tunnel verkehrt.

Die Serfauser Dorfbahn wird auf der gesamten Stecke eingleisig geführt und der Betrieb erfolgt vollautomatisch. Um den vollautomatischen Betrieb gewährleisten zu können, ist der Tunnel durch eine Wand von den Bahnsteigen getrennt. In diesen Trennwänden sind Schiebetüren installiert.

 

Die Vorzüge dieses Transportsystems sind:

  • geräuscharmer Wagen mit völliger Vibrationsfreiheit
  • ca. 30 % Gewichtsersparnis beim Wagen
  • minimale Reibung und dadurch geringer Materialverschleiß
  • keine Abnutzung der Fahrbahn im normalen Fahrbetrieb
  • erhöhte Sicherheit durch einfaches Notbremsverfahren mittels Kompressorabschaltung
  • geringe Instandhaltungskosten

 

Die Unterflurlegung der Luftkissenbahn wurde aus Gründen der Erhaltung des Ortsbildes, des Umweltschutzes, der Unabhängigkeit von Witterungsbedingungen sowie als Folge der beengten Platzverhältnisse als einzig mögliche Bauweise von allen Beteiligten befürwortet. 

 

Technische Daten Dorfbahn Serfaus - vor Renovierung:

  • Max. Höhendifferenz auf der Fahrstrecke: 20,10 Meter
  • Max. Neigung auf der Stecke: 5,35 %
  • Zugseildurchmesser: 29 mm
  • Anzahl der Seilrollen: 426
  • Förderleistung: 1.800 Personen pro Stunde
  • Dauer eines Fahrzyklusses: 10,8 Minuten
  • Durchschnittlich beförderte Personen pro Jahr: 833.000
  • Gesamte Baukosten: ÖS 138,3 Millionen
  • Beginn der Bauverhandlungen: 13.06.1984
  • Beginn Aushub 09.07.1984
  • Lieferung der Wagen 30.08.1985
  • Beginn der Probefahrten 23.09.1985
  • Inbetriebnahme 14.12.1985
  • Letzten Fahrt der alten Dorfbahn vor Renovierung: 22.04.2019

 

Betriebsdaten von Inbetriebnahme 1985 bis Ostern 2019:

  • transportierte Passagiere: 31,6 Mio.
  • Betriebsstunden: 46.750
  • Gefahrene KM: 992.244 - ca. 25 rund um die Welt